Märzchen - Rumänische Tradition

Märzchen kaufen im Februar

Jedes Jahr im Winter gibt es einen Zeitpunkt, wo man sich nach Frühling sehnt. Die rumänischen Martisor und die dazugehörige Tradition verkörpern diese Sehnsucht und schenken uns Hoffnung. In dieser Tradition verschenken die Männer ihrer Frauen einen kleinen Anhänger auf einem weiß-roten Band. Die weiße Farbe symbolisiert Schnee und die rote Farbe die Sonne. Diesen Anhänger soll die Frau dann jeden Tag tragen bis sie den ersten Blüten des Frühlings sieht. Dann bindet sie den Faden an das Gewächs und behält den Anhänger.

Mit den Martisor oder Märzchen wird nicht nur der Anfang des Frühlings gefeiert, eine Tradition wird ausgeführt. Aber warum sind Traditionen wichtig? Sie zeigen uns wie die Zeit vergeht, sie stiften Gemeinschaft, fördern Erinnerungen und definieren unsere Kultur. Laut dieser Artikel in der GEO sind ‘vorhersehbare Abläufe und Rituale wichtig’. Sie sind nicht nur für Feste, sondern ‘geben auch dem Alltag eine Struktur’ und …’Das Individuum wird sich im Ritual der Tatsache bewusst, Teil von etwas zu sein.’ Ich glaube jetzt in der Corona-Zeit sind solche Traditionen besonders wichtig, weil sie uns auch ein Gefühl der Normalität vermitteln und uns helfen die Zeit mehr zu schätzen.

Hier könnt Ihr mehr über die Tradition von Märzchen und Rumänische Bevolkerung in München erfahren. Und wenn Ihr wissen wollt, warum Iohana Jascau Märzchen verkauft, dann könnt Ihr hier weiterlesen.

Märzchen gibt es in der Hands Gallery oder Online bei Iohana Schmuckdesign zu kaufen.